Inhaber

Dr. rer. medic. F.-Michael Niemann

Ausbildung

1980 – 1987

Studium der Statistik an der Universität Dortmund mit dem Nebenfach Theoretische Medizin an der Ruhruniversität Bochum

1987

Diplom der Statistik in Dortmund

1995

Promotion zum Doktor rerum medicinalium (Dr. rer. medic.) an der Universität Witten/Herdecke bei Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Schwartz (ehemals Vorsitzender des Sachverständigenrates der konzertierten Aktion im Gesundheitswesen)

Titel der Dissertation:
„Aufbereitung und Interpretation von Ergebnissen externer Qualitätssicherungsmaßnahmen als Einstieg in die Intervention von Qualitätsproblemen“

1994

Postgraduate course „Clinical Trials, Good Clinical Practice and Drug Risk Assessment“ an der Erasmus Universität in Rotterdam

2002

Ausbildung zum EFQM-QualitätsAssessor

Berufliche Tätigkeiten - Überblick

1987 – 1995

Diplom-Statistiker im Institut für Gesundheits-System-Forschung Kiel 

Funktionen:
1991 – 1992     Leiter des Fachbereichs „Qualitätssicherung“
1991 – 1995    Leiter des Fachbereichs „Gesundheitsberichterstattung und Langfristige Entwicklungstrends“

seit 1995

Geschäftsführender Gesellschafter der
K & N Gesellschaft für Informationsmanagement und Forschung
im Gesundheitswesen mbH & Co. KG

zusätzlich

1992 – 1993

Dozent an der Schule für medizinische Dokumentation der Deutschen Angestellten Akademie (DAA) in Kiel

1995 – 2011

Berater der Krankenhausgesellschaft Schleswig-Holstein e.V.

1996 – 2001

Gastdozent an der Fachhochschule Flensburg
Studiengang: Krankenhausmanagement

1997 – 2010

Dozent an der Fachhochschule Hannover
Studiengänge: Krankenhausmanagement für Ärzte (MHM) und Management für Gesundheitsberufe sowie Health Network Management (HNM)

1997 – 2000

Dozent an der Akademie für medizinische Fortbildung der Ärztekammer
Schleswig-Holstein
Studiengang: Ärztliches Qualitätsmanagement

1998 – 2000

Mitglied im Redaktionsbeirat der Publikation „Qualität in der Gesundheitsversorgung – Newsletter der GQMG“
ab 2000 eingebunden in die Zeitschrift
„Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement“

1998 – 2019

Beratender Qualitätsmanager in einem Krankenhaus der Regelversorgung

seit 2003

Vorsitzender der Kommission des Brustzentrums Herzogtum Lauenburg / östliches Hamburg

2006 – 2011

Sprecher der Expertengruppe „Länderqualitätsbericht“ der Krankenhausgesellschaft Schleswig-Holstein e.V.

2011 – 2019

Vorsitzender des Lenkungsgremiums des Darmzentrums Geesthacht

2012 – 2014

Tutor der Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft

Mitgliedschaften und Ehrenämter

Mitgliedschaften

1987 – 2006

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e. V. (GMDS)

1995 – 2006

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Qualität e. V. (DGQ)

seit 1995

Mitglied der Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der
Gesundheitsversorgung e. V. (GQMG)

2004 – 2009

Akademie für Management im Gesundheitswesen e.V. (AMiG)

2006 – 2010

Arbeitsgemeinschaft für Medizintechnik in Schleswig-Holstein e.V.

2007

Gründungsmitglied des „Europäischen Instituts für Telemedizin“

Ehrenämter

seit 06/2011

Mitglied des Angehörigenbeirates der Stiftung Drachensee;
hierbei:

2011 – 06/2017: Stellvertretender Vorsitzender
seit 07/2017: Vorsitzender

seit 2015

Mitglied der Lebenshilfe – Kreisverband Plön

seit 2015

Mitglied des Vorstandes des Landesverbandes der Lebenshilfe Schleswig-Holstein; hierbei:
seit 11/2019: 1. Vorsitzender

seit 11/2018

Mitglied des Bundeselternrates der Bundevereinigung der Lebenshilfe

 

Veröffentlichungen

Niemann, F.-M., W. Smidt:
Retrospektive Nutzenbewertung der telemedizinischen Betreuung von Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz.
In Duesberg, F. (Hrsg.:): e-Health 2012, Solingen (2011), Seiten: 234-240.

Niemann, F.-M.:
Qualität und Management in der sektorenübergreifenden Versorgung. Aus der Sicht der Patienten.
In: Ministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit des Landes Schleswig-Holstein (Hrsg.): Gesundheitsland Schleswig-Holstein Jahrbuch 2011/2012.

Niemann, F.-M.:
Zufrieden Patienten im Brustzentrum Herzogtum Lauenburg.
Das Brustzentrum Herzogtum Lauenburg befragt kontinuierlich die behandelten Patienten. Ein Jahr nach dem Eingriff vergeben die Patienten gute Noten
Schleswig-Holsteinisches Ärzteblatt 11/2010.

Niemann, F.-M.:
Evaluation – Bedeutung für die Planung und Umsetzung von
Gesundheitsnetzwerken
.
In: Hellmann, W., S. Eble (Hrsg.): Handbuch Gesundheitsnetzwerke initiieren – Kooperation erfolgreich planen.
Medizinische Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft. Berlin 2009.

Niemann, F.-M.:
Evaluation als Erfolgsfaktor für ein erfolgreiches Netzwerkmanagement.
In: Hellmann, W., S. Eble (Hrsg.): Handbuch Gesundheitsnetzwerke managen – Kooperation erfolgreich steuern.
Medizinische Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft. Berlin 2009.

Niemann, F.-M.:
Evaluation als Bestandteil sektorübergreifender Versorgung
– Strategisches Vorgehen in Einzelschritten
.
In: Hellmann (Hrsg.) Handbuch Integrierte Versorgung.
Economia – 18. Aktualisierung. 12/08
Verlagsgruppe hüthig jehle rehm, Heidelberg.

Niemann, F.-M.:
Gelebte Patientenorientierung und steigende Fallzahlen.
Ergebnisse der kontinuierlichen Patientenbefragung im Brustzentrum Herzogtum Lauenburg.

Schleswig-Holsteinisches Ärzteblatt 06/2008.

Niemann, F.-M., Jörg Wohlers:
Qualitätssicherung: Dokumentationsflut ohne Nutzen. Anforderungen an die externen Maßnahmen zur QS..
Deutsches Ärzteblatt Jg. 102 (2005) Heft 18: Seite A1267.

Niemann, F.-M.:
Strategisches Qualitätsmanagement: Umgang mit Daten und Ergebnissen der externen vergleichenden Qualitätssicherung.
In: Teichmann, W. (Hrsg.): Erlöse sichern, Kosten steuern. Das 5-Punkte-Programm zur erfolgreichen Umstellung auf G-DRGs im Krankenhaus. Loseblattwerk . R S Schulz, Starnberg 2005.

Krämer, B., F.-M. Niemann:
Qualitätssicherung von DMP – Programm mit vielen Ungenauigkeiten in Schleswig-Holstein.
ku-spezial FFIT 1/2004 25-27.

Krämer, B., A. Sauer, J. Wohlers, F.-M. Niemann:
Nullrunde“ im Gesundheitswesen: Ängste riesengroß – Akzeptanz gleich null.
Das Krankenhaus 95 (2003) 17-19.

Niemann, F.-M.:
Qualitätsbericht für das Krankenhaus – Vorschlag für den Umgang mit Daten der externen vergleichenden Qualitätssicherung.
In: Burk, R.; W. Hellmann (Hrsg.): Krankenhaus-Management für Ärztinnen und Ärzte. Loseblattwerk. Landsberg. Ecomed Verlagsgesellschaft 2003: V5 1-16.

Koeck, C.M; Schwappach, D.L.; Niemann, F.-M.; Strasmann, T.J.; Ebner, H.; Klaushofer, K.:
Incidence and costs of osteoporosis-associated hip fractures in Austria.
Wien Klin Wochenschr 113 (2002) 371-377.

Niemann, F.-M.:
Repräsentative Patientenbefragungen in schleswig-holsteinischen Krankenhäusern zur Einleitung und Evaluation qualitätsverbessernder Maßnahmen.
In: Satzinger, W.; A. Trojan; P. Kellermann-Mühlhoff: Patientenbefragungen in Krankenhäusern. Konzepte, Methoden, Erfahrung. St. Augustin. Asgard-Verlag, 2001: 151-164.

Niemann, F.-M.:
QualitätsSicherungsBerichtErstattung: Einstiegs- und Controllingsinstrument für ein krankenhausinternes Qualitätsmanagement.
In: Trill, R.; A. Tecklenburg (Hrsg.): Das erfolgreiche Krankenhaus. Best Practice, Prozessmanagement, Controlling. Loseblattwerk. Neu-Wied, Kriftel. Luchterhand Verlag, 2001: K6.13.

Niemann, F.-M.:
Qualitätssicherungs-Report Schleswig-Holstein und seine Wirkung.
Gesundh ökon Qual manag 2001; 6: A100-A105.

Niemann, F.-M.; B. Krämer; M. Berger; U. Petersen:
Schleswig-Holsteins Krankenhäuser bekennen sich zur Qualität. Die Teilnahme am QS-Report der Krankenhausgesellschaft Schleswig-Holstein e.V. (KGSH) ist eine optimale Vorbereitung auf die Zertifizierung durch KTQ.
Führen & Wirtschaften (3/2001) 18: 248-253.

Berger, M.; F.-M. Niemann:
QS-Report Schleswig-Holstein 1998. Beispiel für die Fortsetzung eines Konzeptes zur kontinuierlichen Qualitätssicherungsberichterstattung – Teil I.
Qualität in der Gesundheitsversorgung. Newsletter der GQMG 2(6) 1999: 29-36.

Berger, M.; U. Petersen; F.-M. Niemann:
QS-Report Schleswig-Holstein 1998. Beispiel für die Umsetzbarkeit eines Konzeptes zur kontinuierlichen Qualitätssicherungsberichterstattung.
Qualität in der Gesundheitsversorgung. Newsletter der GQMG 2(6) 1999: 22-29.

Niemann, F.-M.:
Qualitätssicherungsbericht als Einstieg in die aktive Auseinandersetzung mit dem Qualitätsmanagement.
In: Hellmann, W. (Hrsg.): Der Arzt mit Managementkompetenz. Ideenbörse zur Übernahme von Leitungsaufgaben. Stuttgart – Berlin – Köln. Kohlhammer, 1999: 161-174.

Niemann, F.-M.:
Berufsübergreifendes Qualitätsmanagement.
In: Hellmann, W. (Hrsg.): Der Arzt mit Managementkompetenz. Ideenbörse zur Übernahme von Leitungsaufgaben. Stuttgart – Berlin – Köln. Kohlhammer, 1999: 65-70.

Wohlers, J.; F.-M. Niemann:
Überprüfung der Repräsentativität der Patientenbefragungen in Krankenhäusern Schleswig-Holsteins.
Qualität in der Gesundheitsversorgung. Newsletter der GQMG 2(5) 1998: 22-29.

Viethen, G.; H. Ohgke; J. Möller; F.-M. Niemann:
Erhebung nosokomialer Infektionen als Element eines kostenbewussten Qualitätsmanagement im stationären Bereich.
Z. ärztl. Fortbild. Qual.sich (ZaeFQ) (1998) 92: 249-253.

Krämer, B.; U. Petersen; F.-M. Niemann:
QS-Report Schleswig-Holstein 1998 (II) – Umsetzung und erste Ergebnisse.
Das Krankenhaus 90 (1998) 756-760.

Krämer, B.; U. Petersen; F.-M. Niemann:
QS-Report Schleswig-Holstein 1998 (I) – Umsetzung und erste Ergebnisse.
Das Krankenhaus 90 (1998) 667-673.

Krämer, B.; M. Berger; U. Petersen; J. Wohlers; F.-M. Niemann:
Patientenbefragung in Krankenhäusern Schleswig-Holsteins.
Das Krankenhaus 90 (1998) 202-207.

Krämer, B.; F.-M. Niemann; M. Berger; U. Petersen; J. Wohlers:
Vergleichende Qualitätsmanagementmaßnahmen in Schleswig-Holsteins Krankenhäusern.
Qualität in der Gesundheitsversorgung. Newsletter der GQMG 2(4) 1997, S. 31-39.

Niemann, F.-M.; L. C. Kyburg:
Qualitätsinformationssysteme und Krankenhausmanagement.
Informationsdienst der Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung (GVG). ID-Nr. 261, November 1997.

H.-P. Küchenmeister; F.-M. Niemann:
Patientenbefragung: Was kostet Zahnersatz?
Zahnärzteblatt Schleswig-Holstein 9/97, S. 23.

Niemann, F.-M:
EDV und vergleichende Qualitätssicherung anhand des KGSH-manager.
In: Krankenhaus-Software: Ein Instrument für die ökonomische Steuerung und das Qualitätsmanagement. Dokumentation des 8. Schleswig-Holsteiner Forums für Krankenhaus-Software. Fachhochschule Flensburg 1997.

Niemann, F.-M.; A. Möller:
EDV und vergleichende Qualitätssicherung.
Management & Krankenhaus 3/97, S. 39.

Niemann, F.-M.:
Informationsgewinnung und Informationsaufbereitung im Rahmen externer Qualitätssicherung – Grundlage für ein funktionierendes Qualitätsmanagement im Krankenhaus.
In: Braun, W.; R. Schattenbrand (Hrsg.): Qualitätssicherung, Pharmakoökonomie und Disease Management. Berichtsband zum 3. Symposium. Universität Witten/Herdecke Verlagsgesellschaft mbH, Witten. S. 103-116.

Niemann, F.-M.:
EDV und vergleichende Qualitätssicherung.
Management & Krankenhaus 1/97, S. 7 + 9.

Krämer, B.; F.-M. Niemann:
Teaching-Projekt der Krankenhausgesellschaft Schleswig-Holstein.
In Viethen, G. (Hrsg.): Multiprofessionalität – eine Voraussetzung für Qualitätsmanagement? Beiträge vom 2. Lübecker Symposium Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen 13.-14. Dezember 1996. Klinik & Forschung (1996) Supplement 2, S. 17-19.

Pietsch-Breitfeld, B.; B. Sens; S. Reis; G. Blumenstock; R. Goeke; B. Lübke; K. P. Maag; F.-M. Niemann u.a. (GMDS-Arbeitsgruppe Qualitätssicherung in der Medizin):
Begriffe und Konzepte des Qualitätsmanagements.
Informatik, Biometrie und Epidemiologie in Medizin und Biologie 4/1996, 200-230.

Niemann, F.-M.; B. Krämer:
Externer Krankenhausvergleich: Der „KGSH-manager“.
Das Krankenhaus 88 (1996) 451-52. Niemann, F.-M.:
Aufbau und Interpretation der Ergebnisse externer QS.
GQMG-Newsletter 1 (3) 1996, S. 33-34.

Niemann, F.-M.:
Ökonomische Bewertung des Qualitätsmanagements.
In: Viethen, G.; I. Maier: Qualität rechnet sich. Erfahrungen zum Qualitätsmanagement im Krankenhaus. Stuttgart: Thieme Verlag 1996, S. 138-143.

Niemann, F.-M.:
Aufbereitung und Interpretation von Ergebnissen externer Qualitätssicherungsmaßnahmen als Einstieg in die Intervention von Qualitätsproblemen. Konzepte – Vorschläge.
Schriftenreihe der Krankenhausgesellschaft Schleswig-Holstein
e. V. – Dokumentation 4. Kiel, 1995.

Niemann, F.-M.:
Aufbereitung und Interpretation von Ergebnissen externer Qualitätssicherungsmaßnahmen als Einstieg in die Intervention von Qualitätsproblemen. Konzepte und Lösungsvorschläge am Beispiel der externen Qualitätssicherung in Krankenhäusern Schleswig-Holsteins.
Dissertation. Universität Witten-Herdecke, 1995.
Egelsbach; Frankfurt (Main); St. Peter Port: Hänsel-Hohenhausen, 1995 (Deutsche Hochschulschriften; 2184 (Microedition).

Niemann, F.-M.:
Demonstration bestehender Monitoring- und Evaluationssysteme. Die deutschen Erfahrungen.
In: Institut für Gesundheits-System-Forschung Kiel (Hrsg.): Bericht über die Tagung zur Beurteilung von Produktivität, Effizienz, Effektivität und Qualität von Gesundheitssystemen [Report on the Workshop on the Assessment of the Productivity, Efficiency, Effectivness and Quality of a Health Care System]. Gemeinsame WHO/EURO-IGSF-Arbeitstagung in Kiel, 22.-25.November 1994. Kiel, 1995.

Schädlich, P. K.; F.-M. Niemann:
Pharmakoepidemiologie Teil I – Systeme zur Erfassung unerwünschter Arzneimittelwirkungen.
Pharmazie in unserer Zeit 23 (1994) Nr. 6, S. 340-344.

Niemann, F.-M.; F. Beske:
Qualitätssicherung in Krankenhäusern.
In: Kunath, H; U. Lochmann (Hrsg.): Klassifikation als Voraussetzung für Qualitätssicherung. Grundlagen und Anwendung.
Landsberg: ecomed 9 (1993) 29-34.

Eversmann, B. J.; F.-M. Niemann:
Fünf Jahre Qualitätssicherung in Krankenhäusern Schleswig-Holsteins.
In: Badura, B.; G. Feuerstein; T. Schott (Hrsg.): System Krankenhaus. Arbeit, Technik und Patientenorientierung.
Weinheim und München: Juventa Verlag, 1993, S. 358-375.

Niemann, F.-M.:
Qualitätssicherung im Gesundheitswesen. Teil II: Beispiele der Qualitätssicherungsprogramme.
In: Adler, H.; R. Chrzanowski; G. Kocher (Hrsg.): Qualitätssicherung im Gesundheitswesen. Referate aus der Interdisziplinären Vorlesungsreihe „Das Gesundheits- und Krankenhauswesen“ an der Universität Zürich und zusätzliche Beiträge aus Forschung und Praxis. Schweizerisches Institut für das Gesundheitswesen.
Schriftenreihe der SGGP. No. 29 (1993) 79-86.

Niemann; F.-M.; B. J. Eversmann; U. Grandt:
Qualitätssicherung in Krankenhäusern Schleswig-Holsteins – auf dem Weg zum Qualitätsmanagement.
Kiel: IGSF Institut für Gesundheits-System-Forschung GmbH 1993.

Eversmann, B. J.; F.-M. Niemann; F. Beske:
Qualitätssicherung im Krankenhaus in der Bundesrepublik Deutschland. 2. überarbeitete Auflage.
Kiel: Institut für Gesundheits-System-Forschung 1993.

Niemann, F.-M.; F. Beske:
Pilotprojekt „Qualitätssicherung in Krankenhäusern Schleswig-Holsteins“.
Sankt Augustin: Asgard, 1992. (Schriftenreihe der IGSF Institut für Gesundheits-System-Forschung GmbH; Bd. 36).

Heinrichs, P; F.-M. Niemann; F. Beske:
Verfahren zur Qualitätssicherung in der Krankenpflege. Teil II.
Die Schwester/Der Pfleger 31 (1992) 278-281.

Beske, F.; J. G. Brecht; F.-M. Niemann; L. Keuchel:
Pilotprojekt „Qualitätssicherung in Krankenhäusern Schleswig-Holsteins“ (III).
Das Krankenhaus 83 (1991) 524-527.

Heinrichs, P.; F.-M. Niemann; K.-P. Neumann; F. Beske:
Pilotprojekt „Qualitätssicherung in Krankenhäusern Schleswig-Holsteins“. Bericht über das Qualitätssicherungsprogramm zu den Pflegethemen „Persönliche Mundhygiene“ und „Mundpflege“ mit Empfehlungen zur Problemlösung.
Kiel: IGSF Institut für Gesundheits-System-Forschung GmbH, 1991.

Heinrichs, P.; F.-M. Niemann; F. Beske:
Verfahren zur Qualitätssicherung in der Krankenpflege.
Die Schwester/Der Pfleger 30 (1991) 547-548.

Beske, F.; J. G. Brecht; F.-M. Niemann; L. Keuchel:
Pilotprojekt „Qualitätssicherung in Krankenhäusern Schleswig-Holsteins“ (II).
Das Krankenhaus 82 (1990) 553-554.

Becker, E.; F.-M. Niemann; J. G. Brecht; F. Beske:
Bedarf an Zahnärzten bis zum Jahre 2010. Hrsg.: Institut der Deutschen Zahnärzte.
Köln: Deutscher Ärzte-Verl., 1990. (Materialienreihe; 9).

Beske, F.; J. G. Brecht; F.-M. Niemann; L. Keuchel:
Pilotprojekt „Qualitätssicherung in Krankenhäusern Schleswig-Holsteins“(I).
Das Krankenhaus 82 (1990) 140-141.

Brecht, J. G.; F.-M. Niemann; B.-P. Robra; F. W. Schwartz; D. Meyer:
Überprüfung der Kostenwirksamkeit neuer, verbesserter Krebsfrüherkennungsmaßnahmen zur Erweiterung des bestehenden Untersuchungsprogramms der gesetzlichen Krankenversicherung. Ergebnisbericht.
Bonn: Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung, 1990. (Forschungsbericht Gesundheitsforschung; 194).

Niemann, F.-M.:
Bestandsaufnahme und Bewertung der Datenquelle Musterungsuntersuchung.
In: Forschungsgruppe Gesundheitsberichterstattung (Hrsg.): Aufbau einer Gesundheitsberichterstattung – Bestandsaufnahme und Konzeptvorschlag. Bd. I-III.
Sankt Augustin: Asgard, 1990. S. 757-765.

Jenke, A.; F.-M. Niemann; R. Leidl; B. Häussler:
Datenquellen im Bereich der Krankenhaus-Diagnosestatistik.
In: Forschungsgruppe Gesundheitsberichterstattung (Hrsg.): Aufbau einer Gesundheitsberichterstattung – Bestandsaufnahme und Konzeptvorschlag. Bd. I-III. Sankt Augustin: Asgard, 1990. S. 1521-1538.

Beske, F.; F.-M. Niemann:
Universitäre Ausbildungskapazitäten für den Studiengang Medizin unter Qualitätsgesichtspunkten.
Deutsches Ärzteblatt 86 (1989) A 3853-3858.

Beske, F.; F.-M. Niemann:
Universitäre Ausbildungskapazitäten für den Studiengang Medizin unter Qualitätsgesichtspunkten unter besonderer Berücksichtigung des Gutachtens von Infratest Gesundheitsforschung „Untersuchung über die Anforderungen an eine ordnungsgemäße ärztliche Ausbildung und über die tatsächliche Situation in der ärztlichen Ausbildung“.
Kiel: Schmidt & Klaunig, 1989. (Schriftenreihe des Instituts für Gesundheits-System-Forschung Kiel, Bd. 28).

Niemann, F.-M.; L. Browne; F. Beske:
Study of Methods to Determine Hospital Bed-to-Population Ratios and their Use.
Kiel: Schmidt & Klaunig, 1989. (Schriftenreihe des Instituts für Gesundheits-System-Forschung Kiel, Bd. 26).

Beske, F.; F.-M. Niemann; G.-T. Horn:
Qualitätssicherung im Krankenhaus in der Bundesrepublik Deutschland.
Im Auftrag der GSD Gesellschaft für Systemforschung und Dienstleistungen im Gesundheitswesen mbH Berlin im Rahmen des Projekts „Berliner Morbiditätsstatistik als Krankenhausdiagnosen- und Inanspruchnahmestatistik“. Kiel, 1988.

Brecht, J. G.; F.-M. Niemann:
Die APC-Analyse als Instrument der Prognose von Mortalität und Morbidität.
In: Selbmann H.-K.; K. Dietz (Hrsg.): Medizinische Informationsverarbeitung und Epidemiologie im Dienste der Gesundheit. 32. Jahrestagung der GMDS. Tübingen, Oktober 1987, Proceedings. Berlin, u. a.: Springer, 1988. S. 15-17.

Jenke, A.; F.-M. Niemann:
Bestimmungsgründe der Verweildauer von Patienten in Akutkrankenhäusern. Analyse der Krankenhausdiagnosestatistik Schleswig-Holstein.
In: Selbmann H.-K.; K. Dietz (Hrsg.): Medizinische Informationsverarbeitung und Epidemiologie im Dienste der Gesundheit. 32. Jahrestagung der GMDS. Tübingen, Oktober 1987, Proceedings. Berlin, u. a.: Springer, 1988. S. 31-34.